Download e-book for iPad: Mit „Kraft durch Freude“ auf Reisen: Ideologie und by Sarah Gottschalk

By Sarah Gottschalk

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, notice: 1,0, Universität Hamburg, Sprache: Deutsch, summary: Das Amt „Kraft durch Freude“ zählte zu den populärsten Organisationen im Nationalsozialismus, vor allem die vom Amt „Reisen, Wandern, Urlaub“ organisierten Reisen. Obwohl es sich bei circa vier Fünftel der Fahrten um Tagesausflüge und Wanderungen handelte und nur eine Minderheit von den prestigeträchtigen Hochseefahrten nach Madeira oder Italien profitierte, gelang es dem NS-Regime dank eines gigantischen Propagandaaufwands den Eindruck zu erzeugen, dass „dank des Führers“ auch Arbeiter in den Genuss solch luxuriöser Freizeitgestaltung gekommen seien.

Tatsächlich wurden im „Dritten Reich“ die Urlaubsregelungen erweitert, insbesondere für Jugendliche. Allerdings spielte dabei die physische und psychische Regeneration im Hinblick auf die Aufrüstung die tragende Rolle. Im Zuge der Umstellung der Wirtschaft zur Kriegsvorbereitung waren Lohnerhöhungen ausgeschlossen. Nach der Zerschlagung der Gewerkschaften sah sich die Deutsche Arbeitsfront (DAF) mit dem hassle konfrontiert, die Interessen der Arbeiter nicht vertreten zu können, diese aber gleichzeitig für das Regime begeistern zu müssen. Die Schaffung der Freizeitorganisation „Kraft durch Freude“ sollte diesen Konflikt lösen: Die „heimatlos“ gewordenen Arbeiter galt es in die rassistische „Volksgemeinschaft“ zu integrieren und dabei den Klassengedanken aufzulösen. Im Nationalsozialismus gebe es nur „Arbeiter der Stirn und der Faust“, mit bürgerlichen Privilegien wie dem Reisen werde gebrochen.

In dieser Seminararbeit werden die ideologischen Aspekte der NS-Urlaubspolitik untersucht. Der enorme Propagandaaufwand wird insbesondere bei den Hochseefahrten dargestellt und das Fotoalbum eines Reisenden analysiert. Daneben wird auch aus tourismuswissenschaftlicher Sicht die Frage diskutiert, ob es im „Dritten Reich“ zu einer „Demokratisierung des Reisens“ gekommen sei.

Show description

Michael Forcher's Kleine Geschichte Tirols (HAYMON TASCHENBUCH) (German PDF

By Michael Forcher

DIE GESCHICHTE TIROLS AUF EINEN BLICK!
Eine fundierte Zusammenfassung auf 312 Seiten

Übersichtlich gegliedert und mit zahlreichen Abbildungen veranschaulicht, führt uns Michael Forcher durch die wichtigsten Etappen in der wechselvollen Geschichte des Landes. Der Autor verbindet politische Ereignisse mit kultur-, wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Entwicklungen der drei Landesteile Tirols. Besonderes Augenmerk gilt der Südtirol-Problematik von der Teilung des Landes über die Zeit der faschistischen Unterdrückung bis zu den Bombenanschlägen der sechziger Jahre und zur endlich erlangten Autonomie.

Jeder, der einen Einblick in die historischen Zusammenhänge Tirols erhalten will, findet hier die ideale Lektüre: kompakt, anschaulich und wissenschaftlich fundiert!

- vom bekannten Historiker und Publizisten Michael Forcher
- leicht verständlich, kein Vorwissen nötig
- spannend aufbereitet
- ausführliche Zeittafel zur Geschichte Tirols
- über a hundred Abbildungen

****************************************************************************************************************
LESERSTIMMEN:

"Der Autor Michael Forcher fasst auf rund three hundred Seiten zusammen, was once guy über die Geschichte Tirols wissen sollte. Das Sachbuch ist klar aufgebaut und interessant zu lesen - ich kann es allen Interessierten nur empfehlen!"

"In einem überschaubaren, handlichen Taschenbuch erfahren wir viel über die wichtigsten Stationen in der Tiroler Geschichte - von der Zeit Ötzis bis in die Gegenwart."

****************************************************************************************************************

WEITERE WERKE VON MICHAEL FORCHER:

- NEU: Zu Gast im Herzen der Alpen
- Tirols Geschichte in Wort und Bild
- Tirol und der Erste Weltkrieg

Show description

Martin Ruch's Jüdische Persönlichkeiten aus Offenburg: Kunst, Kultur und PDF

By Martin Ruch

Die jüdische Gemeinde der Stadt Offenburg wurde im Pogrom 1349 erstmals zerstört, ein zweites Mal durch Ausweisung 1680, bis sie 1862 im Zuge der bürgerlichen Gleichstellung im Großherzogtum Baden erneut aufblühen konnte: ein Leben im Zeichen der Hoffnung. In Literatur und Kunst, in Handel und Wirtschaft, als Freiberufler oder einfache Arbeiter leisteten die Offenburger Juden nun ihren Beitrag zum kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Aufstieg der Stadt.
Doch 1933 begann erneut eine Zeit der Verfolgung, denen etwa two hundred jüdische Menschen nur durch Flucht entkommen konnten, während weitere a hundred ermordet wurden. 1945 battle zum dritten Mal in der Geschichte die jüdische Gemeinde Offenburgs ausgelöscht.
Umso wichtiger ist daher die Suche nach ihren Lebensspuren und dem Wirken der jüdischen Männer und Frauen. Eine erste Sammlung wird mit diesem Lesebuch vorgelegt.

Show description

Read e-book online Otto Brunner - Ein Zeuge des 20. Jahrhunderts (German PDF

By Alessandro de Michel

Studienarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - 1848, Kaiserreich, Imperialismus, be aware: 2,0, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Institut für Österreichische Geschichte), Veranstaltung: Österreichische Geschichtswissenschaft. Zur Sozialgeschichte einer ‚interesselosen‘ occupation (18.- 20.Jahrhundert)., Sprache: Deutsch, summary: Otto Brunner wurde am 21. April 1898 in Mödling bei Wien geboren. Die niederösterreichisch – mährische Heimat in seiner Jugend wirkte sich wohl bestimmend auf seinen Beruf als Sozialhistoriker aus. Otto Brunners Wegbereiter auf dem Gebiete der Historie waren Doptsch, Redlich und Srbik. In der Zeit des Nationalsozialismus warfare sein Gebot der Stunde die politische Volksgeschichte. Brunners methodische Grundsatzfrage entwickelte er in der scharfen Konfrontation des bürgerlichen und liberalen Rechtsstaates mit den damals heraufkommenden politischen Überzeugungen des Nationalsozialismus. Unter Volksgeschichte verstand er dasselbe wie unter Sozialgeschichte, nämlich „die Geschichte des inneren Gefüges menschlicher Gruppen“. Um nach dem Zweiten Weltkrieg den vorbelasteten Begriff „Volksgeschichte“ zu vermeiden, ersetzte er denselben mit dem Begriff „Strukturgeschichte“.
Otto Brunners Rezeptionsarbeit struggle immens. Seine „geistigen Wurzeln“ sollen anhand einiger Persönlichkeiten auf den Punkt gebracht werden: Das Zusammenwirken des Königs und des Volkes und das Wesen verfassungsmäßiger Ordnung bei Georg Waitz. Die enge Verflechtung von Rechts-, Wirtschafts- und Sozialordnung bei Karl Lamprecht. Sowie das unentzweite Recht in der altständischen Gesellschaft bei Otto Gierke. Das abendländische Mittelalter nach Ernst Troeltsch: „…der eigentliche Mutterschoß unseres ganzen Lebens“. Die paritätische Verbindung von Mikroskopie und Makroskopie bei E.R.Curtius. Als auch Otto Hintze und seine Verbindung von Sozialgeschichte mit Begriffsgeschichte und das Wesen des Politischen bei Carl Schmitt.
Die kritischen und ablehnenden Stellungsnahmen bzgl. Otto Brunners Werk fehlten keineswegs. So warf guy ihm vor, er hege eine „Nostalgie nach der alteuropäischen Adelswelt“, er hätte eine „gewisse Phobie“ gegen die Aufklärung „und gegen Intellektuelle überhaupt“. Mit Attributen wie „konservativ“, „romantisierend“, „nostalgisch“ und „historisch“ wurden seine historischen Arbeiten gerne von seinen Gegnern gekennzeichnet.
Otto Brunner fragt used to be denn der Gegenstand der Geschichtswissenschaft im engeren Sinn des Wortes sei, gibt es neben der Fülle von historischen Wissenschaften doch ein eigenes Fach „Geschichte“. Er wehrt sich immens gegen die verkehrte Ansicht, dass es letztendlich den Kulturhistorikern überlassen sei „die Ergebnisse der historischen Einzelwissenschaften zu einem einheitlichen Bild der betreffenden Kultur zusammenzufassen“.

Show description

Das System Metternich: Die Neuordnung Europas nach Napoleon - download pdf or read online

By Alexandra Bleyer

Wiener Kongress 1814/15: Nach dem Sieg über Napoleon nimmt Metternich, Außenminister von Österreich, die Zügel der europäischen Politik in die Hand. Er will Europa auf ein neues Fundament stellen und die politische Stabilität durch ein Gleichgewicht der Großmächte sichern. Doch die territorialen Ansprüche der einstigen Alliierten und der Kampf um die Vorherrschaft in Europa sorgen schon bald für wachsende Spannungen. Das Konzert der Mächte zerbricht, nicht zuletzt an den revolutionären Erschütterungen Südeuropas. Im Deutschen Bund gelingt es Metternich, gegen liberale und nationale Strömungen hart durchzugreifen. 1819 setzt er mit den Karlsbader Beschlüssen jenes approach der Überwachung, Verfolgung und Unterdrückung in Gang, das seinen Namen tragen sollte. Anschaulich und mit vielen O-Tönen gespickt erzählt Alexandra Bleyer, wie der österreichische Außenminister im Vormärz gleich auf mehreren Ebenen laviert und taktiert.

Show description

New PDF release: Die Wahrnehmung der Türken in den französischen

By Maria Glotzbach

Magisterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, notice: 1,3, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Geschichte), 104 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: In Europa findet die Auseinandersetzung mit den Türken vor allem während der Türkenkriege statt, in deren Verlauf das Osmanische Reich seit dem späten 14. Jahrhundert seine Grenzen nach Westen verschiebt. Diesen militärischen Eroberungen steht ein breites Spektrum an Reaktionen in Westeuropa gegenüber, die die osmanische growth nicht nur als Gefährdung der betroffenen Territorien, sondern des gesamten Abendlandes interpretieren.
Durch den Machtzuwachs muss das Osmanische Reich, welches zuvor noch vom Abendland als Nomadenstamm betrachtet wird, als ebenbürtig und später als Großmacht im europäischen Machtgefüge anerkannt werden. Diese Entwicklung wird dann im französisch-habsburgischen Antagonismus von den französischen Königen genutzt, um ihre Hegemonialansprüche in Italien zu realisieren.
Aus diesem politischen Kontext der französisch-osmanischen Allianz entstehen die sieben Reiseberichte aus dem Umfeld der diplomatischen Beziehungen des französischen Botschafters Gabriel d’Aramon.
Während im Heiligen Römischen Reich deutscher country die Türkengefahr als ein Bedrohungsfaktor in allen gesellschaftlichen Ständen benutzt und instrumentalisiert wird, ist dies in Frankreich wegen der Kooperation der Krone mit dem Osmanischen Reich nicht möglich und nicht nötig.
Die Arbeit verfolgt auf diesem politischen Hintergrund das spezifische Ziel, die unterschiedlichen Einflüsse, Wahrnehmungsformen und Darstellungen des Türkenbildes in den französischen Reiseberichten aus dem Umfeld der diplomatischen challenge Gabriel d’Aramons herauszuarbeiten. Dabei sollen zuerst die politischen Rahmenbedingungen der französisch-osmanischen Allianz, das Türkenbild in Frankreich und der Verlauf der Gesandtschaft erörtert, sowie die Kurzbiographien der einzelnen Reisenden vorgestellt werden. Das darauffolgende Kapitel widmet sich der Gattung Reisenbericht und der Darstellung von Alterität im sixteen. Jahrhunderts. Nachdem der politische Rahmen sowie die Quellengrundlage geklärt sind, soll das vierte Kapitel das Türkenbild in den Reiseberichten anhand unterschiedlicher Themenfelder – Staat, faith sowie Sitten und Gebräuche – erfassen und erläutern.

Show description

Download e-book for kindle: Die aktuelle Forschungsdiskussion über Existenz, Ursprung by Laura Geyer

By Laura Geyer

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, observe: 1,3, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Sprache: Deutsch, summary: Die Adelsforschung bildete schon früh einen essentiellen Bestandteil der Rechts- und Verfassungsgeschichte, wobei vor allem die Ursprünge des mittelalterlichen Adels das Interesse der Forscher weckten. Für das 19. und frühe 20. Jahrhundert lassen sich grob zwei theoretische Ansätze, die Entstehung und die politische, soziale und wirtschaftliche Rolle des Adels zu definieren, unterscheiden. Die „Gemeinfreienlehre“ beruht auf der Annahme einer „genossenschaftlichen Ordnung“ der Germanen, wie sie etwa von Tacitus beschrieben wurde. Als Ausgangspunkt dient eine Gesellschaft gleichberechtigter, freier Bauern, denen eine ähnliche materielle Grundlage zur Verfügung steht, als staatstragende Schicht. Unterschiedliche Betrachtungsweisen aus verschiedenen historischen Perspektiven führten zu dem gemeinsamen Schluss, dass durch den Adel das ideale, von Freiheit und Gleichberechtigung geprägte Gemeinwesen zugrunde gegangen sei. Auch der fränkische Königsstaat habe noch auf den Gemeinfreien basiert, bis unter schwachen Königen der Adel, der aus der Übernahme fränkischer Verwaltungsämter oder der Anhäufung von Grundbesitz entstanden battle, königsähnliche Macht an sich gerissen und die freien Bauern unterdrückt habe.
Am Anfang des 20. Jahrhunderts kam neben der „Gemeinfreienlehre“ die sogenannte „Adelsherrschaftstheorie“ auf. Vertreter dieser Theorie setzten die Existenz eines „Herrenstandes“ mit autogenen Herrschaftsrechten, die sich nicht vom König und der Ausübung der von diesem übertragener Ämter ableiteten, ab dem nine. Jahrhundert voraus . Die Akkumulation von Grundbesitz stellt hier nicht die Folge adliger Herrschaft dar, sondern deren foundation. Ab den dreißiger und vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts betrachtete guy Adel als essentiellen Bestandteil des mittelalterlichen Staats, dessen Entwicklung schon in germanischer Zeit ihren Anfang genommen hätte. Auch eine deutliche Abgrenzung vom Königtum wurde nicht mehr angenommen, Adelsherrschaft und Königtum stellten somit gleichartige Phänomene von unterschiedlicher Intensität dar. Strittig blieben allerdings stets einerseits die Frage nach der Kontinuität eines vorvölkerwanderungszeitlichen germanischen Adels, andererseits die Frage nach der rechtlichen Stellung des Adels im Allgemeinen.

Show description

Download e-book for iPad: Reinhold Schneiders „Kaiser Lothars Krone“ - Ein by Dominik Naab

By Dominik Naab

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, observe: 1,7, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Historisches Seminar), Sprache: Deutsch, summary: Diese Arbeit zeigt, dass der historische Roman „Kaiser Lothars Krone“ sich nicht neben den anderen Werken der Widerstandliteratur verstecken muss. Er ist ganz klar ein Protest gegen das Regime unter Adolf Hitler. Fraglich ist, ob der historische Roman die Wirkung erzeugte, deren Absicht diese Arbeit nachweist und die so viele weitere Werke Schneiders in sich trugen - den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. „Kaiser Lothars Krone“ ist eher ein subtiler und feiner Protest im Gegensatz zu „Las Casas vor Karl V.“, das sehr deutlich und offensichtlich die Judenverfolgung anprangert. Schneiders Widerstand stand unter dem Aspekt der Gewissens- und Wertebewahrung. Werte, die in eine neue Zeit hinübergerettet werden sollten. Er wählte den Weg der bewussten competition, die zum Widerstand gegen die NS-Diktatur gerechnet werden muss.
Reinhold Schneider ist einer der bedeutendsten Autoren Deutschlands in den dreißiger bis fünfziger Jahren, der oft gegen Widerstände kämpfte und gegen den Strom schwamm. Die Nachbetrachtung gibt ihm in seinem Handeln und Tun Recht. Und doch ist es nonetheless geworden um Reinhold Schneider. Die individual und sein Lebenswerk sind allerdings zu spannend und kontrovers, als dass diese Stille gerechtfertigt sei.

Show description

Möglichkeiten und Grenzen königlicher Lehnspolitik (German by Johannes Schulz PDF

By Johannes Schulz

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, word: 2,0, Technische Universität Dresden (Geschichte), Veranstaltung: Fakt oder Fiktion – Das Lehnswesen im Mittelalter, eight Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Das Lehnswesen ist in der heutigen Forschung umstrittener denn je. Gerade die gewagten Thesen von Reynodls brachten eine neue Dynamik in die Thematik. Sie sprach dem Lehnswesen seine vorher für elementar gehaltene Rolle der Mittelalterlichen Verfassung rigoros ab.
Verfassungsgeschichtlich aktuelle Literatur bieten Krieger und Spieß, die den extremen Standpunkt von Heinrich Mitteis – gerade zur Gelnhäuser Urkunde – aus den Dreißiger Jahren relativieren.

In einem punkt gebe ich Mitteis grundsätzlich Recht. Die Gelnhäuser Urkunde ist ein markanter Punkt in der verfassungsgeschichtlichen Entwicklung. Sie stellt einen grundlegenden Wandel in dem Verhältnis zwischen dem obersten Lehensherrn und seinen Vasallen dar.
Das Lehenssystem beinhaltet ohne Frage – wie sich zeigen wird – ein Bündel an politischen Einwirkungsmöglichkeiten für den König, aber auch für dessen Fürsten. Die personale und territoriale Ausgestaltung ist gleichzeitig Leinwand für die herrschaftliche Stellung der mittelalterlichen Könige.
Heinrich Mitteis propagierte die hemmende Wirkung des Lehnswesens auf die Ausbildung einer monarchischen Zentralgewalt. Nach ihm hat das Lehnssystem, so wie es in Deutschland bestand tendenziell gegen die Krone gewirkt.
Auf der anderen Seite kommt dem Lehnswesen auch ein wesentliches second der Stabilisierung königlicher Herrschaft zu.

Es soll nachfolgend untersucht werden, wie die Möglichkeiten der staufischen Könige und ihren Nachfolgern lagen, ihre herrschaftliche place zu stärken. Unter einer herausragende Machtstellung, die sicherlich sowohl Ziel des Streben des Königs als auch seiner Vasallen struggle, verstehe ich eine place, in der sich Macht nicht nur über Machtansprüche definiert, sondern eine, in der der Herrschaftsträger tatsächlich in der Lage ist, seiner Macht einen für das Volk sichtbaren Ausdruck zu verleihen. In der er sein Reich konsolidiert hat und den Konsens der Fürsten in sich vereinigt. Eine wirkungsvolle Machtausübung ergänzt zumindest für den König ein relativ großer Anteil an Allod.

Show description

Der Putsch gegen Gorbatschow und das Ende der Sowjetunion by Ignaz Lozo PDF

By Ignaz Lozo

August 1991: Panzer auf Moskaus Straßen, Ausnahmezustand, der sowjetische Staatspräsident unter Hausarrest. Der Putsch kommunistischer Hardliner gegen Michail Gorbatschow warfare dramatischer Höhepunkt der Perestrojka-Zeit. Der promovierte Osteuropahistoriker und ehemalige Russland-Korrespondent Ignaz Lozo räumt mit Verschwörungstheorien, Mythen und Spekulationen auf. Umfassend zeichnet er die Geschehnisse nach und legt die Hintergründe und Folgen dar.
Dieses publication ist zitierfähig und enthält Interaktionen: Weblinks sind interaktiv, Anmerkungen und ein Personenregister sind verlinkt. Speziell für dieses booklet wurden die einfarbigen Abbildungen der Printausgabe durch farbige Abbildungen ersetzt. Motiv und Bildausschnitt blieben unverändert.

Show description