Franziska Drax's Der Grosse Nordische Krieg 1700 - 1721 - Der Kampf um die PDF

By Franziska Drax

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, word: 2,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Historisches Institut), Veranstaltung: Schweden und Dänemark und das Heilige Römische Reich im sixteen. und 17. Jahrhundert, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Das Dominium Maris Baltici verursachte schon vor dem Großen Nordischen Krieg Konflikte zwischen den Ostsee-Ländern, besonders da Schweden nunmehr seit quickly einem Jahrhundert über den Ostseeraum herrschte. Die drei zentralen Gegner des Großen Nordischen Krieges hätten unterschiedlicher nicht sein können: Karl „Der Große“ XII., König von Schweden; Peter „Der Große“ I., Zar von Russland und Herr aller Reußen; und August „Der Starke“ II., König von Polen und Kurfürst von Sachsen. Auch Friedrich IV., König von Dänemark, spielte zu Beginn des Krieges eine wichtige Rolle. Dänemark struggle seit seiner einstigen Herrschaft über den Ostseeraum zu einem kleinen, unwichtigen Land verkümmert und die Kontrolle über ihre verbliebenen Ostseezugänge sahen die Dänen mit gemischten Gefühlen. Obwohl die Zölle der ausländischen Schiffe die wichtigste Einnahmequelle des Königreichs darstellten, battle doch die Gefahr einer Einmischung von außen stets präsent. Zusätzlich stand im 17. Jahrhundert die „holsteinische Frage“ zwischen Dänemark und Schweden. Das Herzogtum Holstein-Gottorp sah guy in Dänemark nach wie vor als eigenes Territorium an, aber der Herzog, Friedrich IV., erstrebte die Unabhängigkeit von Dänemark. Als Schwager von Karl XII. struggle er in der Lage, ein Bündnis mit Schweden schließen, used to be Dänemark mit Misstrauen betrachtete.
Der schwedische König Karl XII. wurde als Achtzehnjähriger 1697 zum König gekrönt. Er reformierte die Armee und gegen Ende des 17. Jahrhunderts standen ihm mehr als 85.000 Soldaten zur Verfügung.
Russland warfare, im Gegensatz zu Schweden, im 17. Jahrhundert mehr oder weniger vom Meer abgeschnitten. Peter I. wurde in ein Land geboren, das trotz seiner Größe depressing Grenzverhältnisse hatte. Schweden herrschte mit Brandenburg über die Ostseezugänge und besaß die Flüsse Newa und Narwa. Das schwarze Meer wurde von den Türken befahren. Lediglich über seine Häfen in Astrachan und Archangelsk konnte Russland auf dem Seeweg nach Europa gelangen. Obwohl Russland über Bodenschätze, Pelze und Rohstoffe verfügte, conflict es dem Land nicht möglich, einen Gewinn bringenden Handel mit dem Westen zu führen.
Friedrich August wurde 1694 Kurfürst von Sachsen. Die Stände hatten einen großen Einfluss auf die Entscheidungen im Herrschaftsgebiet und er wollte die Machtverhältnisse in seinem Kurfürstentum zu seinen Gunsten verschieben. Nach dem Tod des polnischen Königs Jan II. Sobieski 1996 ließ sich Friedrich August zum König August II. von Polen wählen.

Show description

Download PDF by Michael Mann: Sahibs, Sklaven und Soldaten: Geschichte des Menschenhandels

By Michael Mann

1498, rund um den Indischen Ozean: Die expandierenden europäischen Mächte – Portugal, Spanien, die Niederlande, England – versuchen ihren Anteil an Märkten, Rohstoffen und Schätzen auszubauen. Zur Ausbeutung und Verarbeitung dieser Schätze aber bedurfte es Arbeitskräfte im großen Stil: Sklaven. Michael Mann gelingt erstmals eine Gesamtschau aller Aspekte der südostasiatischen Sklaverei. Dabei legt er nicht nur eine fundierte Zusammenfassung zum heutigen Stand der Forschung dar, sondern untersucht wirtschafts-, sozial- und kulturhistorisch die Besonderheiten des Kulturraumes um den Indischen Ozean und dessen Zusammentreffen mit den großen Kolonialmächten.

Show description

Blankenese zwischen Pfahlewer und Range Rover (German by Winfried Grützner PDF

By Winfried Grützner

Das ursprüngliche Fischerdorf Blankenese ist längst ein nobler Vorort von Hamburg, reich an Geschichten und voll dichter Atmosphäre. Die ergänzende Suche des Autors in Staatsarchiven und privaten Quellen hat in über 30 Jahren zu viel Gedrucktem geführt. Der Bodensatz all dessen und viel Insiderwissen finden sich in diesem Buch, verdichtet wie ein starker coffee, mit zahlreichen Abbildungen.
Zu seinen überraschenden Entdeckungen gehört beispielsweise das älteste Herrenhaus eines Hamburger Ratherren im Hirschpark schon von 1604, spannend auch die Klärung des genauen Datums der verheerenden Sturmflut in der Nacht vom 11./12. Oktober 1634, von der die helle Landzunge vor Blancke Neeß weggespült wurde, die dem Ort seinen Namen gab, oder auch die Predigt des mutigen Pastors Richard Schmidt, der im August 1939 von der Kanzel "die Aufgabe der Kirche in der heutigen Zeit" als "im ständigen Angriff gegen altes und neues Heidentum" beschrieb, wobei unter "neuem Heidentum" damals die NS-Ideologie verstanden wurde. – Manche Entdeckungen wachsen auch nach wie die neuen gastronomischen Blüten im Kreis der bewährten Lokale!
Als roter Faden durch das Buch dient die Wanderung durch den Ort vom Hirschpark im Osten zum Bismarckstein im Westen, zuerst stromabwärts den Strand mit der Fähre entlang und dann oben durchs Oberland mit seinen Parks.
Mit den eingestreuten Rückblenden zur geschichtlichen Einbettung wird das Fontane-Wort aus dem "Stechlin" beherzigt (1899): "Alles Alte, soweit es Anspruch darauf hat, sollen wir lieben, aber für das Neue sollen wir recht eigentlich leben."

Show description

Ursachen, Verlauf und Folgen der Ausbürgerung Wolf Biermanns - download pdf or read online

By Gloria Pepper

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, notice: 2,0, Technische Universität Chemnitz (Institut für Europäische Geschichte, Professur für Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts), Veranstaltung: Proseminar: DDR-Regimekritik im osteuropäischen Kontext, Sommersemester 2006, Sprache: Deutsch, summary: Diese Hausarbeit thematisiert die Ausbürgerung des Liedermachers und Schriftstellers Wolf Biermann, der 1953 aus der BRD in den ostdeutschen Staat übersiedelte, da er vom realen Sozialismus überzeugt battle und ihn leben wollte.
Sowohl die Ursachen als auch die Durchführung des Rausschmisses werden nur kurz erläutert. Hierbei stellt sich vor allem die Frage, wie Biermann die DDR-Regierung so verärgern konnte bzw. eine so große Gefahr für diese darstellen konnte, dass solch eine Maßnahme ergriffen werden musste. Das Hauptaugenmerk der Arbeit soll jedoch auf den Folgen für andere Schriftsteller der DDR, die Bürger beider deutschen Staaten und Biermann selbst, liegen.
Während bei der Betrachtung der Ursachen Liedtexte und Auftritte Biermanns, wie beispielsweise der fatale und zur Ausbürgerung führende Köln-Auftritt vom thirteen. November 1976, analysiert werden, soll danach deutlich gemacht werden, dass die DDR-Regierung Biermann schon lange ins Visier genommen hatte und die Ausbürgerung bzw. der Rausschmiss aus Ostdeutschland bereits vor dem Konzert in Köln beschlossene Sache conflict. guy suchte demnach nur noch nach einem passenden Vorwand, den schließlich die Ereignisse vom thirteen. November lieferten.

Da sich eine Vielzahl von Autoren mit dem kritischen und in der DDR-Geschichte sehr präsenten Wolf Biermann beschäftigt haben, existieren zahlreiche Bücher und Aufsätze über den Künstler, wobei sich die meisten Verfasser besonders mit der Ausbürgerung Wolf Biermanns beschäftigten, da jener erst durch diesen Vorfall deutschland- bzw. europaweit bekannt wurde. Da ein Großteil der für die Hausarbeit verwendeten Werke Primärquellen, z.B. den Ausbürgerungsbeschluss der DDR-Regierung vom sixteen. November 1976 und die Protesterklärung der thirteen ostdeutschen Künstler vom 17. November 1976, beinhalten, wird eine objektive Recherche ermöglicht. Des Weiteren haben sich eine Vielzahl von Zeitzeugen und Personen aus Biermanns direktem Umfeld, wie die Schauspieler Eva-Maria Hagen und Manfred Krug, sowie der Liedermacher und Schriftsteller selbst, zu diesem Thema geäußert, wodurch ein Einblick in die unmittelbaren Folgen für verschiedene Künstler der DDR und besonders für Biermann (durch Briefe etc.) gestattet wird.

Show description

Get Burgen und Schlösser der Harzregion - Band 3: Band 3 (German PDF

By Bernd Sternal,Lisa Berg,Wolfgang Braun

Auch Band three unseres beliebten Burgenführers für die Harzregion schließt sich nahtlos an Band 1 und 2 an. In diesem Band werden Ihnen forty six Burgen und Schlösser vorgestellt, die Bestandteil der Geschichte der Harzregion sind. Wieder werden die textlichen Ausführungen von Bernd Sternal ergänzt durch Rekonstruktionszeichnungen von Wolfgang Braun sowie Grundrissen und Zeichnungen von Lisa Berg. Erneut haben wir für Sie auch seltene alte Stiche aus den Archiven ausgegraben und als attraktive Ergänzung eingefügt. In diesem three. Band sowie auch in dem noch folgenden und letzten four. Band, haben wir nun auch Burgen und Schlösser aufgenommen, die nicht direkt der Harzregion zugerechnet werden können, die aber geschichtlich eng mit der Harzregion verwurzelt sind. Denn wer geschichtliche Zusammenhänge verstehen will, muss mitunter über den eigenen Tellerrand hinausblicken, zumal viele dieser alten Burgen und Schlösser von nicht unwesentlicher Bedeutung für die Entwicklung des gesamten mitteldeutschen Raumes waren. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre und noch mehr beim Erkunden dieser Bauwerke aus modify Zeit.

Show description

Die Klosterpolitik Karls des Großen mit besonderer Rücksicht by Klaudia Buczek PDF

By Klaudia Buczek

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, observe: 1,7, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, summary: Karl der Große gilt als einer der wohl markantesten Persönlichkeiten des Mittelalters, der das Römische Reich wiederbelebte und von Zeitgenossen als „Vater Europas“ genannt wurde. Über sein Leben, seine Taten und sein Vermächtnis wird heute noch geschrieben, diskutiert und gestritten. Berühmt wurde Karl nicht zuletzt durch seine kirchenorientierte Politik und die daraus resultierenden Klosterreformen. Die Thematik der Laienäbte ist eng mit der Klosterpolitik und ihrer Entwicklung während der Regierungszeit Karls des Großen verbunden. Während die Klöster immer mehr weltliche Aufgaben übernahmen und durch reiche Schenkungen wie Privilegien an status zunahmen, rückten die Laienäbte immer mehr ins adverse. Einer der Hauptvorwürfe gegen diese ist der Verweis auf ihr theologisch gesehen unspezifisches Verhalten gegenüber dem Konvent und seinen Mitgliedern, hier sind Stichwörter wie der Verfall des geistlichen Lebens sowie die Entfremdung und Ausbeutung des Klostergutes zu nennen. Unter Berücksichtigung der Forschungslage soll hier der Versuch unternommen werden dieses einseitig negativen Bildes des Laienabbatiats zu wiederlegen. Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf der Entwicklung des Klosterwesen und der Funktion der Äbte, die sich immer mehr von ihren geistlichen Aufgaben lösten und stärker in das weltliche und politische Geschehen im Reich integriert wurden, um schließlich als weltliche Führer (Laienäbte) über die Klöster zu herrschen. Der erste Abschnitt dieser Arbeit befasst sich mit der Klosterpolitik Karls des Großen. Hier soll die Entwicklung der weltlichen Verpflichtungen sowie ihrer Ursachen geschildert werden. Welche Motivation steckt hinter Karls Klosterpolitik? Aus der Untersuchung der Klosterpolitik resultiert der zweite Teil der Arbeit, nämlich die gesellschaftliche und politische Bedeutung der Äbte und ihrer Klöster. Wie entwickelte sich das Verhältnis des Abbatiats zu Kirche und der Welt? Eine Schilderung der Entwicklung der weltlichen Verpflichtungen der Äbte; speziell der Laienäbte und der damit zusammenhängende Kritiken des Laienabbatiats werden die Arbeit abschließen.

Show description

Read e-book online Vordenker der Vernichtung: Auschwitz und die deutschen Pläne PDF

By Götz Aly,Susanne Heim

Das Standardwerk über die junge Planungselite des Holocaust

Es waren Tausende Professoren, Nachwuchswissenschaftler und Technokraten, die 1933 bis 1945 am Gemeinschaftsprojekt Großdeutschland begeistert arbeiteten. Junge, karrierebewusste Ernährungsfachleute, Ökonomen und andere Vordenker des NS-Staats betrachteten Europa als überbevölkerten, weithin rückständigen Kontinent, der von Deutschland beherrscht und modernisiert werden müsse. Die „Entjudung“ nutzten sie als Mittel zur Bereicherung und zur Rationalisierung der Wirtschaft. Die Ingenieure der Neuordnung drängten darauf, Grenzen zu verschieben, viele zehn Millionen Juden und Slawen zu deportieren, um für die übergroße Mehrheit der Deutschen bessere Lebensverhältnisse zu schaffen.

Show description

Get Die Machtfrage innerhalb der Scheintoddebatte: Christoph PDF

By Stefan Wiest

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - 1848, Kaiserreich, Imperialismus, be aware: 1,3, Universität Konstanz, Sprache: Deutsch, summary: Im 18. und 19. Jahrhundert conflict das Thema „lebendig begraben zu werden“ hoch aktuell. Die Angst davor als Lebendiger vorzeitig beerdigt zu werden, weitete sich aus und es entstand die sogenannte Scheintoddebatte. Auch heutzutage finden sich in den Medien vereinzelt noch Fälle, in denen über angebliche Scheintote berichtet wird. Dabei ist eine ärztliche Bescheinigung über den Tod gesetzlich vorgeschrieben. Es wird geschätzt, dass nahezu zehnmal im Jahr fälschlicherweise ein Tod festgestellt wird. Im Bestattungsgesetz ist verankert, dass sich der Arzt durch gründliche Untersuchung Gewissheit über den Eintritt des Todes zu verschaffen hat. Auch bei den Leichenhallen ist vorgeschrieben, dass sie beispielsweise intestine lüftbar, kühl und leicht zu reinigen sein müssen. Doch warfare das schon seit jeher so? Nachdem sich die Hausarbeit mit Fällen von Scheintoten im 18. Jahrhundert beschäftigt, soll die Scheintoddebatte inhaltlich beleuchtet werden und eine Antwort auf die Frage geben, weshalb sie entstanden ist. Wurde der Scheintod als Schicksal „hingenommen“ oder gab es Versuche den Scheintod durch Eingriffe zu verhindern? Eine weitere Frage ist, wieso es überhaupt dazu kam, dass nicht immer eindeutig der sichere Tod einer individual geklärt werden konnte? Die Zeichen des Todes schienen unsicher zu sein. Der Mediziner Wilhelm Christoph Hufeland lebte zur Zeit der Scheintoddebatte und verfasste einige Werke und Zeitschriften. Seine Werke sollen dabei als Quelle Hilfestellungen leisten, um Antworten auf die aufgeworfenen Fragen zu geben. Er verfasste unter anderem Anleitungen, die helfen sollten, Scheintote wiederzubeleben. Ebenso gab er Ratschläge, wie das Leben eines Jeden verlängert werden konnte. Nachdem einige seiner Anleitungen und Ratschläge herausgearbeitet werden sollen, befasst sich die Hausarbeit mit dem für Hufeland einzigen sicheren Todeszeichen, der Fäulnis. Hufeland und andere Mediziner hatten es zunächst schwer, Anerkennung für ihre wissenschaftlich medizinischen Beiträge zu erlangen. Doch welche Bedeutung hat es, wenn der Tod allmählich in die Domäne der Ärzte gelangt und die Menschen das Leben und den Tod nicht mehr als tödliche Fügung begreifen? Hat es dann nicht ebenso einen Einfluss auf die place der Kirche? Wenn die Menschen den Medizinern Glauben schenken, können sie Einfluss auf ihr eigenes Leben nehmen. Auch der Staat hätte somit die Möglichkeit, in das Leben der Menschen einzugreifen.

Show description

Download e-book for iPad: Zur sozialen und wirtschaftlichen Situation der Frauen im by Jamal Bouassiria

By Jamal Bouassiria

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Universität Bremen (Institut für Geschichte), Veranstaltung: Alltagsleben in der mittelalterlichen Stadt, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Zu der Zeit des Spätmittelalters gab es viele wirtschaftliche und soziale Veränderungen, vor allem in den Städten, in Deutschland, aber ebenso in anderen europäischen Ländern. Handel und Handwerk waren prägend für die Städte, die einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebten, welcher die Menschen vom Land in die Stadt strömen ließ. Auch oder besonders die Stadt Köln spielte
eine wesentlich wirtschaftliche Rolle. Von ihr sind besonders viele historische Quellen erhalten geblieben und historisch erforscht worden. Für die Forschung wichtig und interessant geworden sind, spätestens seit Karl Büchers Arbeit „Die Frauenfrage im Mittelalter“ zu Beginn des letzten Jahrhunderts, die Frauen und ihre wirtschaftliche, aber auch ihre rechtliche und soziale Stellung
im Mittelalter. Die state of affairs der Frau wurde bereits in der historischen Literatur anhand der vorhandenen Quellen untersucht.
In dieser Arbeit soll dargestellt werden, wie die soziale und rechtliche Lage der Kölner Frauen zur Zeit des Spätmittelalters ausgesehen hat. Auch hierzu wurden Untersuchungen, vor allem von Margret Wensky, bereits unternommen, die für diese Arbeit herangezogen werden. Zu Beginn wird ein kurzer Überblick über die historische, wirtschaftliche und politische state of affairs des
spätmittelalterlichen Kölns gegeben. Im Anschluss daran soll die Rolle der Frau im Spätmittelalter allgemein betrachtet werden, um die Stellung der Kölner Frau besser einordnen zu können.
Wie sahen ihre damaligen sozialen Rechte aus in der spätmittelalterlichen Stadt und inwiefern konnte sie wirtschaftlich tätig werden? Im darauf folgenden Schwerpunkt wird zunächst die rechtliche und soziale scenario der Kölnerin aufgezeigt. Welche Rechte hatte sie als Ehefrau, konnte sie Bürgerin der Stadt mit allen Rechten werden, wie warfare das Erb- und Testamentsrecht
in Köln geregelt, used to be hatte die Frau bei strafrechtlicher Verfolgung zu erwarten und besaß sie ein Recht auf Bildung? Die wirtschaftliche Stellung der Frau in Köln soll in einem nächsten Punkt betrachtet werden, wobei zunächst ein Überblick zu der Arbeit und dem Aufbau der Frauenzünfte, die in Deutschland nur in Köln vorhanden waren, gegeben wird. Danach wird die scenario der Kölnerinnen in den Zünften, in denen Männer und Frauen arbeiteten, dargestellt.
Der Handel spielte gerade für das spätmittelalterliche Köln eine entscheidende wirtschaftliche Rolle. Inwiefern waren Frauen direkt oder indirekt am Kölner Handelsgeschehen beteiligt?

Show description

Sigrid-Maria Größing's "Wir hätten in einem Rosengarten sitzen können": Liebe und PDF

By Sigrid-Maria Größing

Dieses Buch zeigt die Habsburger, deren Gestalten sehr oft hinter undurchschaubaren Masken verborgen blieben, ganz ungeschminkt und legt dem Leser dar, welche Sorgen und Nöte, welche Vorlieben und Schwächen, aber auch welche zwischenmenschlichen Probleme sie plagten.
Mit einigen von ihnen meinte es das Schicksal intestine, sie fanden in den von den Eltern arrangierten Ehen Glück und Zufriedenheit. Dabei waren persönliche Sympathie, ja Liebe kein Aspekt, nach dem dynastische Verbindungen geschlossen wurden. Einzig und allein politische Dimensionen, Landgewinn, wirtschaftliche Besserstellung, Übereinstimmung der faith oder Allianzen, die durch die privaten Beziehungen leichter zustande kommen konnten, zählten.
Keiner dachte dabei an die beiden Menschen, die ihr Leben miteinander verbringen mussten. Schreckliche Überraschungen standen deshalb auf der Tagesordnung, wenn sich ein hübsches, blutjunges Mädchen bei der Trauung plötzlich einem völlig unattraktiven, ältlichen Mann gegenübersah, mit dem es in den nächsten Stunden das Bett teilen sollte. Und kaum ein Chronist fand sich, der die Gefühle, die Enttäuschungen und die Tränen der Betroffenen aufzeichnete ...

Show description